Bestätigt - 18.06.2024

[F1] Bockenem, NI


Maximale Intensität

F1 / IF1  (~ 150 km/h)

Datum & Uhrzeit

18.06.2024 | 20:00 MESZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich

≥ 6.2 Kilometer lang
~ 110 Meter breit (max.)

WNW - OSO

Betroffene Orte
Bönnien, Bockenem, N Mahlum




(Übersicht zur Schneise - Icons = bekannte Schadensorte; Gelbe Pfeile = Fall-/Wirkungsrichtungen im Bereich)

Am Abend des 18.06.2024 zog eine zyklische Superzelle durch die Landkreise Hildesheim und Wolfenbüttel. In einem Zeitraum von etwa 45 Minuten brachte diese insgesamt drei Tornados hervor. Die Schneise des zweiten der drei Tornados ist 6.2 Kilometer lang und führt direkt durch den Ort Bönnien und den Norden der Stadt Bockenem, wo es zu einigen Schäden kam. Zahlreiche Beobachter filmten den Tornado:


(Bild 1-2; Video 1 ©Lara Riechers | Bild 3; Video 2 ©Burkhard Boney)


Die ersten ersichtlichen Auswirkungen entstanden an der Verbindungsstraße zwischen Störy und Bönnien (52.014, 10.092), wo punktuell Äste von Bäumen abbrachen (TRA, DoD 1: IF0.5). Durch den Süden des Ortes Bönnien zieht sich eine durchgehende, etwa 90 Meter breite Schadensschneise. Zunächst wurden am Ortseingang und im weiteren Verlauf der «Störyer Straße» (52.016, 10.100) bis zur Kreuzung mit der Straße «Hagenbach» auf beiden Straßenseiten nahezu alle Dächer teilweise abgedeckt (hauptsächlich BNTW, DoD 1: IF0.5 - s. Bild 1-2) und einige Bäume beschädigt (bis TRW, DoD 3: IF0.5 - s. Bild 3-4). 

(Bild 1-3 - ©TorKUD | Bild 4 ©Michael Vollmer)



In der Straße «Hagenbach» (52.015, 10.102) und auf zwei Höfen «Am Dreieck» und in der «Alten Poststraße» wurden alle Dächer innerhalb der kompakten Schneise beschädigt und teils flächig abgedeckt (s. Bild 5-6 - BNTW, DoD 2: IF1). I«Sulfeld» wurde mindestens ein Wohnhausdach teilweise abgedeckt (s. Bild 7 - BNTS, DoD 1: IF1) und zwei Bäume umgeworfen (s. Bild 8 - bis TRW, DoD 5: ≥IF1).

(Bild 5-8 - ©TorKUD)


(Bild 9-10 - ©TorKUD)

Auf dem Feld zwischen Bönnien und Bockenem (52.015, 10.115) hinterließ der Tornado eine deutliche, bis zu etwa 90 Meter breite Schneise im Feld (s. Bild 9-10). In Bockenem brachte der Tornado zunächst in einem Waldgebiet an der «Karl-Heinz-Bädje-Straße» (52.014, 10.122) mehrere Bäume zu Fall und brach teils große Äste ab, wodurch die Straße und die dort verlaufenden Bahnschienen blockiert wurden (TSA, DoD 2: IF1 - s. Bild 11). «Im Nördernfeld» (52.014, 10.128) wurden auf einem Betriebsgelände zwei Dächer mit Dachstuhl abgedeckt und verfrachtet. Die Dachkonstruktion wirkt auf Detailbildern eher schwach (mindestens BRB, DoD 1: IF1 - s. Bild 12). Ein Video zeigt den Tornado im Bereich, als er die Schäden verursacht (Video - Tornadoliste.de). 

(Bild 11-12 - ©TorKUD | Bild 13 ©Michael Vollmer)



Nach Überquerung des Betriebsgeländes kreuzte der Tornado die «Ernst-Deger-» und «Nordstraße» (52.013, 10.130), wo es in einem schmalen Bereich zu Dach- (bis BNTS, DoD 1: IF1) und Vegetationsschäden kam. Umherfliegende Trümmerteile schlugen gegen Hausfassaden und beschädigten diese; In der Hauswand eines Mehrfamilienhauses steckten mehrere Trümmerteile (s. Bild 15-16). 

(Bild 14 - ©Michael Vollmer | Bild 15-16 ©TorKUD)


(Bild 17 - ©TorKUD)

Auf dem Bockener Friedhof (52.013, 10.133) kam es punktuell zu leichten Vegetationsschäden (TRA, DoD 1: IF0.5). Im Wohngebiet am «Volkersheimer Stieg» (52.012, 10.137) beschädigte der Tornado einige Dächer (s. Bild 18 - BNTS, DoD 1: IF1) und entwurzelte Bäume in Gärten (s. Bild 20-21 - TRW, DoD 3: IF0.5). Ein ähnliches Schadensbild entstand im «Ulmenweg», wo drei Dächer teilabgedeckt wurden (s. Bild 19 - BNTS, DoD 1: IF1). Im Darauffolgenden Feld hinterließ der Tornado erneut eine deutliche Signatur (s. Bild 17).

(Bild 18-19 - ©Michael Vollmer | Bild 20-21 ©TorKUD)



Anschließend überzog der Tornado den «Clara-Schumann-Weg», wo ein Dach einzelne Ziegel auf der dem Feld zugewandten Dachseite verlor (BNTS, DoD 1: IF1). Im darauffolgenden Neubaugebiet kam es kaum zu Schäden durch den Tornado: Lediglich in der «Christian-Hunger-Straße» (52.011, 10.143) wurden zwei Bäume teilentwurzelt und ein Ast abgebrochen (TRA, DoD 1: IF0.5). Es folgen etwa 800 Meter offenes Feld, auf denen keine Auswirkungen erkennbar waren. Kurz vor der A7 nördlich von Mahlum setzen erneut Feldspuren ein, die sich ab hier bei einer Breite von nur wenigen Metern auf etwa 1.5 Kilometer Länge erstrecken (s. Bild 22). Im Bereich kamen einige Styroporteile zu Fall, die vermutlich aus dem bis zu ~ 3.8 Kilometer entfernten Gewerbegebiet stammen (s. Bild 22). Die ersichtliche Schneise endet mit einem Knick nach links (s. Bild 23). Weitere Auswirkungen ließen sich bei der Vor-Ort-Dokumentation nicht feststellen.

(Bild 22-23 - ©TorKUD)


Radarbilder

(Radarbilder - ©Bram van't Veen / NLradar | unterer weißer Punkt = Bockenem)


Vorortdokumentation erfolgte am 20.06.2024 durch
Hendrik Sass (TorKUD)

Bilder / Videos zur Verfügung gestellt von

Bram van't Veen / NLradar,
Michael Vollmer,
Lara Riechers,

Burkhard Boney

Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

 

©TorKUD.de

Kontakt

TorKUD.de

Tornado Kartierungs- & Untersuchungsprojekt Deutschland

Spenden


2€
239.28€ von 527.39€

Created my free logo at LogoMakr.com