Bestätigt - 03.07.2024

[F0] Philippsburg, BW


Maximale Intensität

F0 T1 | IF0.5  (~ 120 km/h)

Datum & Uhrzeit

03.07.2024 | 20:00 MESZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich

≥ 1.5 Kilometer lang
~ 80 Meter breit (max.)

NW - SO

Betroffene Orte
Philippsburg




Erste mögliche Auswirkungen entstanden an der L507 zwischen Lingenfeld und Machtersheim (49.261, 8.373), wo ein Baum in nordöstliche Richtung umknickte (s. Bild 1). Der Bereich zwischen diesem Schaden und der gesicherten Tornadoschneise bei Philippsburg (s. gestrichelte Linie) konnte nicht genauer Untersucht werden. Aufgrund der sich daraus ergebenen Distanz ohne bekannte Schäden (~ 4 Kilometer) kann der Schaden nicht in die Schneisenlänge mit einbezogen werden.

(Bild 1 ©TorKUD)



Westlich von Philippsburg wurde der Tornado gefilmt. Im Waldgebiet südlich des Rheins ist kurz hinter dem Waldrand zum erstmal mal Bodenkontakt erkennbar (s. Bild 1 - 49.247, 8.423). Der Tornado zog in südöstliche Richtung über ein Feld (s. Bild 2) und brach in einer Baumreihe (s. Bild 3) und auf einer Obstwiese (s. Bild 4) einzelne, kleine Äste ab (TRA, DoD 1: IF0.5).

(Bild 1-2©Jannick Fischer | Bild 3-4 ©TorKUD)



Nach Überquerung der Zufahrtstraße zum Atomkraftwerk brach der Tornado morsche Äste von Obstbäumen südlich des Philippsburger Altrheins ab (TRW, DoD 1: IF0). In einer angrenzenden Baumreihe knickte ein Baum in östliche Richtung um (s. Bild 6). Nördlich der L555 (49.242, 8.438) wurde ein großer Baum in einem Waldgebiet abgeknickt. Die umstehenden Bäume blieben größtenteils unbeschädigt, der Schaden sticht in der Intensität deutlich hervor, weswegen er unbewertet bleibt (s. Bild 7). 

(Bild 5 ©Jannick Fischer | Bild 6-7 ©TorKUD)


Südlich der L555 (49.241, 8.441) finden sich die letzten bekannten Auswirkungen durch den Tornado. Hier hinterließ er eine deutliche Spur im Maisfeld (s. Bild 9-11). Aus der Luft sind die für Tornados typischen konvergenten Wirkungsrichtungen bei den umgeknickten Maispflanzen gut erkennbar. Anschließend löste sich der Tornado augenscheinlich auf. Dafür spricht sowohl das zweite Video als auch die Tatsache, dass ab hier keine weiteren Auswirkungen feststellbar waren.

(Bild 8 ©Jannick Fischer | Bild 9-11 ©TorKUD)


Videos des Tornados

(Video 1: Tornado in der ersten Hälfte der Schneise  ©Jannick Fischer)

(Video 2: Tornado an der L555 ©Jannick Fischer)



Die kleine Schauerzelle wies im Radar etwa eine Stunde lang niedrige Rotation auf. Zusätzlich zur Dokumentation der Schäden direkt bei Philippsburg wurden auch zwei Bereich weiter nordwestlich auf Schäden untersucht, da die Zelle auch hier besonders auffällige Rotationssignaturen aufwies. Dabei konnten jedoch keine Auswirkungen festgestellt werden. Ein Foto, das gegen 20:42 MESZ bei Hammbrücken aufgenommen wurde, zeigt die Struktur der Zelle (s. Bild 12).

(Bild 12 ©Jannick Fischer)


Radarbilder

(Radarbilder - ©Bram van't Veen / NLradar | Weißer Punkt = Philippsburg)


Vorortdokumentation erfolgte am 04.07.2024 durch
Hendrik Sass (TorKUD)

Bilder / Videos zur Verfügung gestellt von

Jannick Fischer,
Bram van't Veen / NLradar

Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

 

©TorKUD

Kontakt

TorKUD.de

Tornado Kartierungs- & Untersuchungsprojekt Deutschland

Spenden


2€
239.28€ von 527.39€

Created my free logo at LogoMakr.com